schreibtisch

Neues Berufsbild: Big Data Scientists

Ein Schlagwort am Digital-Himmel ist sicherlich „Big Data“. In 2015 soll die Anzahl der Big-Data-Jobs auf 4,4 Millionen ansteigen, davon 1,9 Millionen in den USA. Algorithmen schreiben und über Muster und Strukturen Geschichten in der Datenflut finden, das sind die Aufgaben der Big Data Analysten. Im Marketing bedeutet das, das Erstellen von kanalübergreifenden Nutzer-Analysen, optimieren des Kundenwertes und die Vorausanalyse von neuen Märkten. Weiterlesen

rocket-man

Wertediskrepanz lässt Strukturen erstarren

Claudia Obmann berichtet von der Führungskräftebefragung 2014 der Wertekommission – Initiative Werte Bewusste Führung e. V. und des Reinhard-Mohn-Instituts. Ein wichtiges Learning: Wenn die Kluft zwischen den Werten der Mitarbeiter und dem Wertesystem ihres Unternehmens zu groß ist, wirkt sich das schlecht auf die intrinsische Motivation und die Kooperationsbereitschaft aus. Unternehmen sollte also darauf achten, dass die Werte der Führungskräfte und ihre (gefühlten) Normen hohe Deckungsgleichheit aufweisen. Weiterlesen

kopf-sand

Imagewandel durch „Purplewashing“?

Nachdem Nachhaltigkeit als Marketinginstrument schon in aller Munde war, muss etwas Neues her, um das Image aufzupolieren. Das Thema „Frauen/Mütter“ drängt sich für Unternehmen, die sich positiv in Hinsicht auf Employer Branding in Szene setzen möchten, geradezu auf. Denn das Interesse der Medien und in den sozialen Netzwerken ist derzeit sehr hoch. Weiterlesen

runner-sunset

Infografiken zum Thema Erfolg

Mehrere Infografiken beleuchten das Thema Erfolg von sehr unterschiedlichen Seiten.

  • Kein Weg zum Erfolg ohne Misserfolge.
  • Erfolg muss nicht im ersten Viertel des Lebens passieren. Viele Gründer haben ihre Idee erst in den 30ern entwickelt. Oder wie im Fall „McDonalds“-Gründer Ray Kroc erst mit 52 Jahren. Weiterlesen
diskussions-kreis

Branchenkenntnis hilft in der Digitalen Transformation nicht

Es gibt genügend Beispiele, die zeigen, dass in der Digitalen Transformation Branchenkenntnisse nicht von Nöten sind. Gründer großer Online-Reisesuchmaschinen kommen genauso wenig aus der Reisebranche wie myTaxi- und Uber-Gründer aus der Taxibranche. Diese Erkenntnis ist leider bei den hiesigen Unternehmen noch nicht angekommen. Wird dann nach den richtigen Mitarbeitern gesucht? Argumente, warum Branchenkenntnis nicht hilft: Weiterlesen